Robert Muller

  • Cet ouvrage est une réédition numérique d'un livre paru au XXe siècle, désormais indisponible dans son format d'origine.

  • L'alsacien est une langue régionale française dont l'expression écrite est l'allemand. A ce titre, nous partageons, avec l'Allemagne, une partie de notre culture par ce dialecte. Après une régression des dialectophones durant les années d'après guerre, les mesures prises par l'éducation nationale pour en faire un élément d'enseignement précoce, l'alsacien se pratique de nouveau avec plaisir et curiosité parmi les jeunes.

  • For `Recent Progress in Brain and Cognitive Engineering'Brain and Cognitive Engineering is a converging study field to derive a better understanding of cognitive information processing in the human brain, to develop "human-like" and neuromorphic artificial intelligent systems and to help predict and analyze brain-related diseases. The key concept of Brain and Cognitive Engineering is to understand the Brain, to interface the Brain, and to engineer the Brain. It could help us to understand the structure and the key principles of high-order information processing on how the brain works, to develop interface technologies between a brain and external devices and to develop artificial systems that  can ultimately mimic human brain functions. The convergence of behavioral, neuroscience and engineering research could lead us to advance health informatics and personal learning, to enhance virtual reality and healthcare systems, and to "reverse engineer" some brain functions and build cognitive robots.In this book, four different recent research directions are presented: Non-invasive Brain-Computer Interfaces, Cognitive- and Neural-rehabilitation Engineering, Big Data Neurocomputing, Early Diagnosis and Prediction of Neural Diseases. We cover numerous topics ranging from smart vehicles and online EEG analysis, neuroimaging for Brain-Computer Interfaces, memory implantation and rehabilitation, big data computing in cultural aspects and cybernetics to brain disorder detection. Hopefully this will provide a valuable reference for researchers in medicine, biomedical engineering, in industry and academia for their further investigations and be inspiring to those who seek the foundations to improve techniques and understanding of the Brain and Cognitive Engineering research field.

  • Dieser Sammelband fasst zentrale Ergebnisse des von der DFG gefrderten Projekts zur Geschichte des Deutschunterrichts in den beiden deutschen Staaten von 1945 bis 1989 zusammen. Einerseits geht es um Theorien und Konzepte des Unterrichts, die nach 1945 zunächst an Strmungen aus der Zeit der Weimarer Republik anschließen und sich im Begriff der konservativen Modernisierung bündeln lassen. Andererseits werden in Detailuntersuchungen unterschiedliche Aspekte des Unterrichts behandelt, die Differenzen und Gemeinsamkeiten in der Praxis des Faches Deutsch in den Ländern und Staaten Deutschlands erkennen lassen: Einfluss der Lehrpläne, Aufsatzunterricht mit Themenwahl sowie Beurteilungskriterien, Kanon der Literatur, Unterrichtsmethoden und Lesebücher. Die Lehrplangenerationen und die Analyse von Schüleraufsätzen bieten eine geeignete Grundlage für eine historische Gliederung der Jahre zwischen 1945 und 1989. In den Befunden der Untersuchungen wird die Annahme bestätigt, dass unterhalb der Staatsformen von Parlamentarischer Demokratie und Diktatur Erziehung und Unterricht vor gleiche Aufgaben gestellt waren und nach vergleichbaren Lsungen gesucht haben. Im Kern der sprachlichen und literarischen Bildung sowie bei der Methodenwahl weisen die Curricula daher durchaus Konvergenzen auf.

  • Una colección internacional con el Método Wilson. Una colección fácil e inteligente para todos.

  • Robert Caspar Müller untersucht, wie Konsumentenbilder und die dahinterstehenden Menschenbilder theoretisch konstruiert und in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik praktisch in Dienst genommen werden. Die im ersten Teil herausgearbeiteten Konsumentenbilder werden anschließend ethnographisch erforscht und so in den kulturellen Alltagspraktiken verschiedener Konsumenten sichtbar. Ziel der Arbeit ist es, Konsumentenbilder neu zu fundieren und als "produktive Fiktionen" zum Gegenstand aktueller verbraucherpolitischer Debatten zu machen.

  • Public Relations, Public Affairs, Marketing, Werbung oder Social Media Relations es gibt viele Namen dafür, wie Institutionen und Unternehmen von sich und ihren Leistungen reden machen. Sie beauftragen dafür interne und externe Mitarbeiter*innen in doppeltem Sinne: Sie weisen sie an und bestellen bei ihnen Ideen und Gestaltung. Eine Maxime dominiert immer mehr: Kommunikation, die funktionieren soll; untermauert durch Klicks, Sales, Likes oder Follower. Der Effekt wird zum Anlass gemacht; die bestellte Wirkung ersetzt die richtungsweisende Ursache. Dieses essential setzt diesem Trend ein neues Verständnis von Auftragskommunikation entgegen. Die Maxime lautet: Kommunikation ist für Unternehmen und Institutionen konstitutiv und gestaltend, nicht instrumentell. Sie brauchen dafür eine Selbstvergewisserung über ihre Leistungen und ihr Wertversprechen, was heute mit dem Modebegriff Purpose beschrieben wird. Die Autoren zeigen, welche entscheidende Rolle diese Selbstvergewisserung spielt, um Wertversprechen mit Sinn zu füllen, damit Stakeholder sowie die Auftragskommunikation an sich davon profitieren knnen. Ergänzt wird das Werk durch ein Glossar zu wichtigen Disziplinen der Auftragskommunikation.

empty